Einsätze: 2014

Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 18-jähriger Fahranfänger alleinbeteiligt von der Strasse abgekommen war, wurde wir durch die Leitstelle mit einem Kleinalarm gerufen. Bei unserem Eintreffen war der Fahrer bereits vom Rettungsdienst versorgt.
Zusammen mit den Kameraden aus Kirchberg und Sinningen wurden wir zu einem Gebbäudebrand gerufen. Vor Ort stellten wir bei der Erkundung fest, dass ein angebauter Holzbalkon im zweiten Obergeschoß brannte. Die Bewohner waren bereits aus dem Gebäude, so dass für diese keine Gefahr mehr bestand.
Eine erhebliche Menge Diesel wurde in der Zeppelinstraße in Erolzheim von einem Verkehrsteilnehmer verloren.
Wir nahmen die Verunreinigung mit Ölbindemittel auf und sicherten die Straße mit Schildern ab.
Wir verschaften dem Rettungsdienst im Ortsgebiet Erolzheim Zugang zu einer Wohnung.

Wir wurden mit unserem Hilfeleistungszug auf die B312 nach Berkheim alarmiert.
Ein PKW war gegen einen LKW geprallt, der Fahrer des PKWs wurde bereits bei unserem Eintreffen vom Rettungsdienst versorgt. Am Anfang war unklar, ob der LKW Gefahrgut geladen hatte.

Erneut ereignete sich heute gegen die Mittagszeit ein schwerer Verkehrsunfall. Mit dem Hilfeleistungszug rückten wir auf die L300 zwischen Rot an der Rot und Tannheim aus.

Die Besatzung des Rettungswagens 3/83 aus Erolzheim entdeckte auf der Fahrt nach Memmingen in Egelsee einen schweren Verkehrsunfall.

Aufgrund des nächtlichen Unwetters lagen auf der Kindergartenzufahrt mehrere Bäume über der Straße.
Wir beseitigten die Hindernisse und kontrollierten die Zufahrt auf weitere Gefahrenquellen.

Zu zwei Einsätzen aufgrund des Sturmes am Abend wurden wir jeweils mit Bereitschaftsalarm gerufen.
Einmal war die Landesstraße zwischen Bechtenrot und Edenbachen und ein zweites mal die Kreisstraße zwischen Edelbeuren und Erolzheim durch umgestürzte Bäume versperrt.
Aufgrund des starken Unwetters am Abend wurde die Führungsgruppe des Landkreises Biberach zur Leitstelle alarmiert.
Die Mitglieder der Führungsgruppe aus unserer Feuerwehr machten sich auf den Weg nach Biberach.

Seiten